Archiv Weikendorf

Franz Grien

Franz Grien 1897 - 1965

Sammler und Bewahrer

Franz Grien hat in seiner Freizeit mit dem Schubkarren aus Weikendorf und den umliegenden Ortschaften ausgediente Geräte, Truhen, Möbel, Kleider, Skulpturen, Bilder, Kochgeschirr, Backformen, Uhren u.v.a. nach Hause gebracht und vor der Zerstörung gerettet.

Der Eisenbahner hat auch fotografiert und uns so alte Ansichten von Häusern, Kapellen und Bildstöcken überliefert. Leider ist viel davon verloren gegangen. Einen Teil dieser Fotos hat Heinz Kirchner bewahrt und dem Archiv Weikendorf übergeben.

Während der NS-Zeit musste Grien das eigene Haus für Wohnzwecke freimachen, dafür wurde er mit seiner Sammlung in die beschlagnahmte Gänserndorfer Synagoge eingewiesen. Als in den Nachkriegsjahren sein Wohnhaus nicht mehr ausreichend Platz bot, wandte er sich an die Marktgemeinde bzw. an das Land NÖ.

Im 1. Stock des Nordtraktes des Pfarrhofs wurden das kleine Stiegenhaus, der Gang und 2 Zimmer adaptiert und als kleines Museum eingerichtet. Ein kleiner Raum am Ende des Ganges mit Erinnerungsstücken an die Komponisten Franz Mair und Hans Wagner-Schönkirch ausgestattet.

Ein anderer Teil der Sammlung kam direkt zum Land NÖ. Das Museum im Pfarrhof wurde am 26. Mai 1956 eröffnet. Lange Zeit war Rudolf Haschka Ansprechperson für Führungen durch das kleine Museum, für das sich die Bezeichnung "Marchfeldmuseum" eingebürgert hat.

Im Herbst 1987 holte Pfarrer Johannes Rathfelder 3 geistliche Schwestern nach Weikendorf in den Pfarrhof, daher musste das Museum weichen, weil nun Platzbedarf für die Schwesternwohnung bestand. Die Sammlung kam nach Hainburg ins Depot des Landes und geriet langsam in Vergessenheit, nachdem ein Versuch, die Sammlung im spätbarocken Bürgerhaus des Marktrichters Matthias Schuller unterzubringen, gescheitert war. Die nachfolgende Beamtengeneration des Landes konnte über den Verbleib der Sammlung Grien bisher wenig Auskunft geben. Inzwischen gelang es doch noch etliche Stücke in der volkskundlichen Sammlung des Landes mit Hilfe der Fotos wiederzufinden.

 

Fotos RHA und Archiv Weikendorf

 

In der Kulturzeitschrift "morgen" 62/88 gibt es auf den Seiten 318 und 319 einen Bericht von Franz Heller unter der Überschrift "Heimatmuseum sucht Heimat, Franz Griens Sammlung im Depot"